Homöopathie

Die eingesetzten homöopathischen Arzneimittel sind keine „Gegenmittel“, wie in der Schulmedizin üblich.

Ihre Wirkung basiert auf dem Ähnlichkeitsprinzip der Homöopathie. Das heisst, dass sie in hoher Konzentration auch beim gesunden Menschen Symptome hervorrufen können, die Krankheitssymptomen ähneln.

Durch die Wirkstoffeinnahme wird ein Heilungsreiz gesetzt, der die körpereigenen Abwehrkräfte soweit stärkt, dass akute oder chronische Beschwerden überwunden werden. In unserer Praxis wird die Homöopathie als Begleittherapie eingesetzt. Sie eignet sich sowohl zur Prophylaxe, als auch zur Linderung akuter Schmerzzustände, wie:

  •     Zahnschmerzen
  •     Entzündungen
  •     Wundheilungsstörungen
  •     Zahnbetterkrankungen
  •     Nervenschmerzen des Gesichtes
  •     Herpes/Aphten
  •     Amalgam-Belastung

Auf chemische Präparate, wie Schmerzmittel oder Antibiotika, und die damit verbundenen Nebenwirkungen können wir in den meisten Fällen verzichten.